Peter Prime | Brand Story
15255
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15255,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,columns-4,qode-theme-ver-16.8,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive
 

Peter Prime

Brand Story

„Peter Prime“ steht als Marke für die Geschichte eines Geschäftsmannes der in vielen Jahrzehnten die Welt umsegelte.

Seine Begeisterung galt schon immer den verschiedensten fremden und exotischen Handelsgütern aus aller Welt.

Auszug aus dem Tagebuch

“…bei jeder Ankunft in einer neuen, für uns noch unbekannten Welt sind alle Mitreisenden gespannt auf das Neue. Bei jeder Ankunft ist das Wasser türkisgrün, eine leichte lauwarme Brise weht ihnen entgegen & der Horizont ist erfüllt mit einem weißen Sandstrand an dem sich die Palmen im Wind wiegen. In der Ferne ist zu vernehmen, dass ihre Ankunft bereits erwartet wird und Einheimische kommen Ihnen auf ihren Einbäumen entgegen. Das Segelschiff verringert die Fahrt, das rattern der gelösten Ankerkette lässt das stolze Schiff erzittern. Als die Einheimischen mit ihren Booten kurz davor sind das Schiff zu erreichen, werden die Strickleitern über die Bordwände geworfen und die Besatzung steigt in die Beiboote um die Einheimischen zu begrüßen. Nach Wochen auf dem Schiff geht einen positive Stimmung durch Jedermann und alle freuen sich drauf endlich wieder festen Boden unter den Füssen zu spüren. Zuerst verlassen nur der erste Offizier und zwei Beiboote mit Matrosen das Schiff. Die übrigen Passagiere, eingeschlossen mir, warten zusammen mit dem Kapitän an Bord auf ihre Rückkehr. Am frühen Nachmittag ist es endlich soweit und die Besatzung kehrt zurück. Uns wird mitgeteilt, dass auf der Insel uns zu Ehren ein Fest veranstaltet wird und wir gebeten werden uns um 17 Uhr auf Deck einzufinden, um dann gemeinsam zur Insel zu fahren.

„Endlich 17 Uhr!”, denke ich mir. Zuerst steigen die Matrosen in das Beiboot um diese wacklige Strickleiter zu halten und wir steigen einer nach dem anderen in das Beiboot ein.  Am Strand werden wir mit für uns fremden Klängen empfangen und einem jeden wird eine aufgebrochene Kokosnuss gereicht. Dies ist die traditionelle Begrüßung. Und bei jedem Aufbrechen einer noch in ihre grünen Schale gepackten Kokosnuss, entweicht der süßliche Geruch von Kokosnüssen. Nach Tagen der Entbehrung auf dem Schiff gleicht eine so frische Kokosnuss einer Sünde aus dem Paradies…”

Von neuen Eindrücken inspiriert stellt er sich die Frage, wie es wohl sei diese Produkte in kleinen Manufakturen selbst zu produzieren. Da so die Möglichkeit entstünde, die gesamte Produktionskette abzudecken und somit auch die Qualität von der Ernte bis zum Endprodukt überwacht werden könnte. Mit diesen neuen Ansätzen war nicht nur eine Idee geboren, sondern auch eine neue Passion… Peter Prime